Normandie

Am 02. Mai 2002 wachten wir ausgeruht im Formel 1 Hotel Caen auf. Schnell gingen wir frühstücken und schon waren wir wieder im Auto, denn heute war der Tag, an dem wir uns die traditionsträchtigen Stätten der Landung der Alliierten in der Normandie anschauen wollten. Als Tour hatten wir folgendes vor:

Caen - Hotel
Ouistreham - Strand
Douvres - Radarmuseum
Arromanches - künstlicher Hafen
Port en Bessin - künstlicher Hafen
Colleville sur mer - amerikanischer Soldatenfriedhof
Point du Hoc - Stellung
La Cambe - deutscher Soldatenfriedhof
St. mere Eglise - Fallschirmlandung der Allierten
Azeville - Batterie Azeville
St. Marcouf - Batterie St. Marcouf

Avranches - Hotel

also eine Auswahl der Orte, die in den Landungsabschnitten "Sword", "Juno", "Gold", "Omaha" und "Utah" lagen. 

Begonnen hatten wir mit Ouistreham, dem Ort dem wir 2001 bereits einen Besuch abstatteten. Dieses mal fuhren wir zum Strand von Ouistreham und stellten fest, dass so gut wie kein Bauwerk des Atlantikwalls mehr vorhanden war. Also fuhren wir weiter entlang der Straße des 6. Junis und suchten die Ortschaft Douvres - einem Ort in dem sich nach meinen Interneterkundungen ein Radarmuseum befinden sollte.